Bücher over das Krisenjahr 1923: Höllenritt und Höhenrausch

The American historian Barbara Tuchman prägte das Bild von der Geschichte as einem „fernen Spiegel“. Ihr gleichnamiges Buch acts vom 14. Jahrhundert, das in Europa vom Hundertjährigen Krieg zwischen England und Frankreich bestimmt wurde.

Tuchman konnte fesselnd und elegant erzählen, aber ein Bestseller wurde ihr 1978 erschienenes Buch vermutlich auch deshalb, weil sichviele Leser an die militärisch hochgerüstete Gegenwart des Kalten Kriegs erinnert fühlten.

Seit einiger Zeit boomt auf dem Buchmarkt das Genre von Sachbüchern, die in ihrem Titel eine Jahreszahl tragen. Dabei geht es nur noch selten ums Mittelalter und seine Ritter und später sacred Rebellinnen wie Joan of Arc. Die Aufmerksamkeit gilded unseren näheren Verwandten aus der Generation der Großmütter und Urgroßväter.

Den Anlass, in den Spiegel der Zeitgeschichte zu blicken, liefern gerne hundertjährige Jubiläen. Besonders smart tat das Florian Illies 2013 mit seinem Buch „1913“, das eben nicht vom Ersten Weltkrieg trades, sondern kaleidoskopartig von dessen unmittelbarer Vorgeschichte, dem – so der Untertitel – „Sommer des Jahrhunderts“.

Die Weimarer Republik went 1933 unter, sie hätte aber schon zehn Jahre zuvor scheitern können. Hyperinflation, Four Millionen Arbeitslose, das Rheinland wird besetzt, Hitler putsch in Munich, in Berlin plans Generäle einen Staatsstreich.

Wie sich die Lage sisterpitzt und die Demokratie dann maar noch einmal davonkommt, davon erzählen aktuell Bücher, die „Ein deutsches Trauma“ (Mark Jones), „Das Jahr am Abgrund“ (Volker Ulrich) or „Außer Control“ (Pierre Longerich) pagan.

Etwas freundlicher klingt Christian Bommarius, der seinem Buch den Titel „Im Rausch des Aufruhrs“ gab. Und Peter Süß nannte seine monatsweise gegliederte Chronik schlicht “Endstation”, bittet aber: “Alles einsteigen!”. Denn 1923 war auch das Jahr, in dem der Dramatiker Brecht den Durchbruch schaffte und die erste Bauhausausstellung stattfand.

Höllenritt and Höhenrausch. Zeitgenossen heelten 1923 for „tolles Jahr“. Im Vergleich zu den damaligen Kalamitäten erscheinen die multiplen Krisen unserer Gegenwart beinahe harmlos.

Your start page

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *